Kontraindikation & Warnhinweise 

OntoDrug® AMTS prüft auf das komplette Spektrum möglicher Kontraindikationen. Dabei werden alle Patientendaten (ICDs, Alter, Gewicht, Geschlecht) mit den Angaben der Fachinformation in den Rubriken Gegenanzeigen, Warnhinweise sowie Schwangerschaft/Stillzeit abgeglichen.

Der Abgleich beruht auf der Codierung der entsprechenden Texte mit sog. Mark-Up-Languages: Jeder genannten Krankheit wird eine ICD/Alpha ID (ein ICD kann aus mehreren Alpha IDs bestehen) zugeordnet, jeder Alterskontraindikation ein Geburtsdatum, jeder Gewichtskontraindikation eine Kilogrammangabe usw.. Die Codierung wird für jede Fachinformation einzeln vorgenommen und innerhalb der Fachinformation für jedes einzelne Präparat. Für jeden Gegenanzeigentext und Warnhinweistext werden alle codierbaren Informationen erfasst.

Damit der Check auch bei sehr allgemein formulierten Kontraindikationen, wie z.B. „Lebererkrankungen K76.9“, funktioniert, wird an diesen Stellen nicht 1:1 codiert, sondern 1:N, sodass tatsächlich auch alle Lebererkrankungen aus den Patientendaten ausgewertet werden können. Diese sog. Clustercodierungen werden durch externe Mediziner erstellt und überprüft.

Bei der eigentlichen Prüfung werden die PZNs der verordneten Medikamente gegen die ICDs der dokumentierten Diagnosen sowie gegen Alter, Gewicht und Geschlecht gecheckt. OntoDrug® AMTS liefert im Falle einer Kontraindikation eine kurze Beschreibung und referenziert auf die Fachinformation. Der relevante Wortlaut der betreffenden Kontraindikation ist farblich gekennzeichnet.

Die der Prüfung zugrundeliegende Fachinformationsdatenbank enthält nahezu alle in Deutschland verfügbaren Fachinformationen. Beim Erscheinen neuer Versionen werden die Codierungen durch ein kompetentes wissenschaftliches Redaktionsteam überarbeitet, sodass diese stets aktuell sind.