PRISCUS 

OntoDrug® AMTS prüft auf potenziell inadäquate Medikationen bei Menschen mit höherem Lebensalter. Bei dieser Prüfung werden die Wirkstoffe der Priscus-Liste berücksichtigt.

OntoDrug® AMTS analysiert die Medikation (PZNs) auf Basis der Priscus-Liste unter Berücksichtigung des Lebensalters des Patienten. Weiterhin werden die in der Priscus-Liste für diesen Stoff genannten Komorbiditäten (Diagnosen aus der Patientenakte = ICDs) berücksichtigt. Durch Einbindung der Komorbidität in die Prüfung erhält das Ergebnis eine Risikogewichtung: Bei höherem Lebensalter und gleichzeitiger Komorbidität steigt das Risiko für den Patienten.

Im Falle einer potenziell inadäquaten Medikation zeigt OntoDrug® AMTS die betroffenen Medikamente auf und referenziert auf die Priscus-Liste. Dort werden Therapiealternativen angeboten sowie Maßnahmen empfohlen, falls das ursprüngliche Medikament trotzdem verwendet werden soll. Auch eine kurze Begründung für die Angabe als inadäquates Medikament wird geliefert. Ergibt sich aus der Patientenakte eine Komorbidität, die das Risiko des Patienten zusätzlich zum Lebensalter erhöht, wird auch diese angegeben.